NEWS

Die Medical Tribune vom 20.02.2009 schreibt in ihrer Ausgabe Nr.8

Mit Grippeimpfung weniger Thrombosen

Gefäßpatienten profitieren besonders!

Eine Fall-Kontrollstudie des Dr. Josef Emmerich von der Universität Paris Descartes auf der letzten Jahrestagung der American Heart Association vorgestellt: Danach verringert die Grippeimpfung das Risiko für venöse Thromboembolien um bis zu 26 Prozent. Besonders stark profitieren in der Untersuchung die unter 52-jährigen, ihre Gefärdung wurde sogar fast halbiert (-48%). Frauen, die orale Kontrazeptiva (Pille) einnahmen schafften sogar eine Risikoreduktion von 59 Prozent. Die Arbeitsgruppe hofft nun, diese viel versprechenden Resultate der Analyse in einer Studie bestätigt zu bekommen. Weitere Untersuchungen laufen noch.

Klinik am Ruhrpark, 03.03.2009


Klinikinfo History
Ärzte Pflegeteam Empfang Servicekräfte